→ Events

Im Frühjahr und im Herbst fahren wir auf Lesereisen zu unseren Veröffentlichungen. Die Veranstaltungen stellen entweder unsere Bücher vor oder behandeln ein Thema, das uns beschäftigt.

Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie einen Veranstalter/ eine Buchhandlung kennen, die Lesungen anbietet, oder wenn Sie eine Veranstaltung mit uns organisieren möchten.

Veranstaltungen und Lesungen der Edition Contra-Bass

Veranstaltungen Frankfurter Buchmesse 2021
23.10.2021

Samstag 23. Oktober 11 Uhr 30 bis 12 Uhr 00
Forum „Leseinsel der Unabhängigen Verlage“
Halle 3.1
Gertrud Schmidt & Gerhard Bock: „Ins Innere Griechenlands“
Reiseerzählungen und eine Geschichte Griechenlands mit Bildern und Dokumenten

Griechenland, seine Vergangenheit und Gegenwart, seine Menschen und Probleme.
Gerd Bock und Gertrud Schmidt reisten zwischen 2015 und 2018 dreimal nach Griechenland, um die Krise zu verstehen, aber auch die jüngere Geschichte von Krieg und Bürgerkrieg mit den deutschen Kriegsverbrechen. Das Ergebnis ist eine Reportage voller Eindrücke vom Land und seinen Menschen mit mehr als 100 Fotos.

Samstag 23. Oktober 15 Uhr 00 bis 15 Uhr 25
Podium Rheinland-Pfalz vom Gemeinschaftsstand des Verlags-Karrees
Halle 3.1
2008 − Eine Reise in das revoltierende Griechenland
Astrid Schmeda stellt ihren neuen Roman „Meer mein Meer“ vor.

Lerke lebt in den Pyrenäen, als ihr Sohn 2008 in Athen beim Aufstand verhaftet wird. Sie versucht, ihn zu befreien, und begegnet dabei ihrer eigenen Geschichte. Sie führte als Studentin eine Gesprächsgruppe im Jugendgefängnis Neuengamme durch – am Ort des KZ, wohin der Großvater ihres griechischen Helfers deportiert worden war.

 

Der Hamburger Verlag

Edition Contra-Bass

lädt ein in das

Café vom Stadtteilzentrum Kölibri

Neuerscheinungen und Autoren-Lesungen

Donnerstag 28. Oktober 2021 um 19.00 Uhr

Astrid Schmeda liest aus ihrem Roman Meer mein Meer

Lerke lebt in den Pyrenäen, als ihr Sohn 2008 in Athen beim Aufstand verhaftet wird. Sie versucht, ihn zu befreien, und begegnet dabei ihrer eigenen Geschichte. Sie führte als Studentin eine Gesprächsgruppe im Jugendgefängnis Neuengamme durch – am Ort des KZ, wohin der Großvater ihres griechischen Helfers deportiert worden war.

Gertrud Schmidt und Gerhard Bock präsentieren ihr Buch mit Reiseerzählungen, Dokumenten und Bildern Ins Innere Griechenlands

Sie reisten zwischen 2015 und 2018 dreimal nach Griechenland, um die Krise zu verstehen, aber auch die jüngere Geschichte von Krieg und Bürgerkrieg mit den deutschen Kriegsverbrechen. Das Ergebnis ist eine Reportage voller Eindrücke vom Land und seinen Menschen mit mehr als 100 Fotos.

Norbert Greuel liest aus seinem Roman Der schmale Weg

Eine Freundesgruppe verabredet sich für eine Wanderung in den Dolomiten. Am vorletzten Tag ereignet sich an einem steilen Schotterhang ein schwerer Unfall. In den Gesprächen geht es um Schuld, Verantwortung, Suizid und Problemlösungen. Die meisten Veränderungen betreffen Judith, die vom Unfall Betroffene, und ihren Freund Robby.

Astrid Schmeda und Gerd Stange stellen die Neuerscheinungen ihrer Edition aus dem Frühjahr 2021 vor:

Gerd Stange: Vincent & Theo van Gogh: Das Atelier des Südens

Die Lektüre der Briefe von Vincent und Theo ergibt ein neues Bild des Bruderpaares, deren gemeinsamer Traum eine Lebens- und Arbeitsgemeinschaft von Malern war, denn die Malerei verband sie seit der Jugend.

Mehdi Charef: Straße der Gänseblümchen

Frankreichs Wirtschaftswunder beruhte auf dem Arbeitseinsatz von Algeriern, die in Slums vegetierten, weil der Kolonialkrieg zuhause ihre Existenzgrundlagen zerstörte. Mehdi erzählt seine Geschichte aus der Sicht des Kindes.

Marie Laborde: So schön die Drei im Sterbeheim

Ein Blick ins Innere der Abschiebestation Altersheim, wo drei alte Damen nicht nur schonungslos die Zustände und das Verhalten der Angehörigen beschreiben, sondern auch in den Widerstand gehen. Eine humorvolle Satire.

Auf dem Büchertisch präsentieren wir unsere Bücher aus dem Jahr 2020, die wegen der Pandemie nicht vorgestellt werden konnten. Unsere Veranstaltung zum 10-jährigen Bestehen fiel Corona zum Opfer.

Ort: KÖLIBRI Café-Raum

Hein-Köllisch-Platz 11-12

Hamburg-St.Pauli